National- und Ständeräte: Eine Typologie

author
Dr. Louis Perron
blog post louis

Mein Doktorvater Hanspeter Kriesi hat in seiner Habilitation vor vielen Jahren die Machtstrukturen der politischen Schweiz untersucht. Die mächtigsten Politiker waren dabei jedoch nicht die Bundesräte, sondern Parlamentarier und dabei vor allem diejenigen, welche das Parlamentsmandat mit wichtigen anderen Mandaten in der Wirtschaft oder in Verbänden kombinierten. Ich denke, dass das bis heute gültig ist. Allerdings verstehen National- und Ständeräte selbst ihr Mandat zuweilen sehr unterschiedlich. Hier ist eine Typologie:

– Der Medienstar: Er ist in den Medien stark präsent, spielt in Bundesbern aber eine kleine Rolle.

– Die Powerbrokerin: Sie konzentriert sich vor allem auf die Arbeit in den Kommissionen und versucht, den Gesetzgebungsprozess zu beeinflussen.

– Der Kantonsvertreter: Er kümmert sich vor allem um seinen Heimatkanton und die regionalen Anliegen. Dabei muss es sich nicht zwingend um ein Mitglied des Ständerates handeln. Auch Nationalräte aus kleinen Kantonen fallen in diese Kategorie. Dieser Typ findet jedoch vor allem in den lokalen Medien seines Heimatkantons statt.

– Die Leaderin: Sie stellt einen Führungsanspruch und will in den Gremien der Partei und der Fraktion mitmischeln.

– Der Geschäftstüchtige: Er spielt weder in den Medien noch politisch in Bundesbern eine besonders grosse Rolle, sondern benutzt das Parlamentsmandat vor allem dazu, andere lukrative Mandate zu ergattern. Zu erkennen ist dieser Typus beispielsweise mit einem Blick auf die eingereichten Vorstösse.

Früher habe ich Kunden immer folgendes geraten: Während der ersten Legislatur soll man die eigene Basis (also seinen Heimatkanton) konsolidieren. In der zweiten Legislatur sollte man den Anspruch haben, zu einer (der sagen wir 20, 30) nationalen Figuren aufzusteigen. Ich denke, das hat sich in letzter Zeit jedoch geändert. Die Würfel fallen heutzutage schneller. Wer während der ersten Legislatur nicht zu einer nationalen Figur wird, dem wird dies auch nachher schwer fallen.

Abonnieren Sie den Newsletter "The Campaign Doctor" von Politikberater Louis Perron und erhalten Sie bewährte Wahlkampfstrategien jede Woche direkt in Ihrem Posteingang

Als Willkommensgeschenk erhalten Sie ein einstündiges, exklusives Video über mein neues Buch "Beat the Incumbent."