Youtube, #Rezoeffekt und der Ruf nach Spielregeln

author
Dr. Louis Perron
blog post louis

Ich habe das Video von Rezo auch gesehen und finde nichts, das einer Gefährdung der demokratischen Kultur gleichkommen würde. Man kann anderer Meinung sein, aber es braucht diesbezüglich sicher keine neuen Regeln für die Meinungsäusserung, wie die Parteichefin der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, das angedacht hat. Im Gegenteil: Es ist genau einer der Vorteile von Social Media, dass eine Vielzahl neuer Akteure eine Stimme erhalten. Früher wurde Politik in den abendlichen Nachrichten des Staatsfernsehens gemacht und die Deutungshoheit der Politik lag bei ein paar Tageszeitungen. Heute ist das anders. Wir haben eine Vielzahl medialer Kanäle: teils einflussreiche Lokalfernsehen, internationale Newschannel, Gratisblätter, online News und eben auch die sozialen Medien. Der Newszyklus ist heute praktisch non-stop. Das heisst, dass Politiker und Parteien schneller werden müssen. Sie müssen besser werden im Zuhören und sich schneller neu erfinden. Keine Partei sollte mehr auf loyale Stammwähler zählen – schon gar nicht auf solche, die jünger sind als 40. Wenn Frau Kramp-Karrenbauer fragt, was eigentlich los sei im Land, dann ist das einfach zu beantworten. Nach den letzten Bundestagswahlen machten CDU und SPD weiter, als hätte es diese Wahlen nie gegeben. Letzten Sonntag erhielten sie dafür die Quittung. Mein Statement im Beitrag über Influencer auf TeleZüri.

Abonnieren Sie den Newsletter "The Campaign Doctor" von Politikberater Louis Perron und erhalten Sie bewährte Wahlkampfstrategien jede Woche direkt in Ihrem Posteingang

Als Willkommensgeschenk erhalten Sie ein einstündiges, exklusives Video über mein neues Buch "Beat the Incumbent."